Für den einheitspreis 2020 werden Projekte, Initiativen und Einzelpersonen ab 16 Jahren gesucht, die im ehrenamtlichen und beruflichen Kontext in besonderem Maße dazu beitragen, gesellschaftliche Hürden zu überwinden und ein solidarisches Miteinander zu organisieren.

Veranstalter des Preisausschreibens ist die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb. Durch das Einreichen eines Projekts entsteht kein Rechtsanspruch an einen Gewinn.

Die Datenverarbeitung, die im Rahmen des einheitspreises erfolgt, ist in unserer Datenschutzerklärung näher beschrieben.

1. Wer darf wie teilnehmen?

Bewerbungen werden ausschließlich zwischen dem 2. Juni und dem 15. Juli 2020 (23:59 Uhr MEZ) über das Einreichformular auf der Online-Plattform www.einheitspreis.de angenommen. Teilnehmen dürfen Privatpersonen ab 16 Jahren sowie Vereine, Initiativen, Gemeinwohl orientierte Unternehmen und andere gemeinnützig ausgerichteten Aktionen aus dem und mit Sitz im Bundesgebiet. Wichtig ist, dass das gesellschaftliche und solidarische Engagement im Vordergrund der Aktivitäten steht und erzielte Einnahmen für einen gemeinnützigen Zweck verwendet werden. Parteien sowie parteinahe Stiftungen und Projekte sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

In der Kategorie Jugend können sich Interessierte zwischen 16 und 21 Jahren bewerben.

Eingereicht werden dürfen aktuelle Projekte und Aktionen, die derzeit laufen, jüngst abgelaufen sind oder gerade gestartet wurden. Das Ereignis bzw. der Abschluss des Projekts darf nicht vor 2019 stattgefunden haben. Projekte, die 2018 und früher abgeschlossen wurden, können leider nicht berücksichtigt werden.

Interessierte können sich in vier Kategorien bewerben: Mensch, Kultur, Jugend und Digitales. Bewerberinnen und Bewerber entscheiden selbst in welcher Kategorie sie teilnehmen möchten. Die bpb behält sich das Recht vor, die Zuordnung von Einreichungen in die jeweiligen Kategorien zu verändern, sollten sich so die Gewinnchancen erhöhen.

Projekte und Einzelpersonen, die bereits einen einheitspreis in früheren Jahren gewonnen haben, können sich bei einer erkennbaren Neuausrichtung und Weiterentwicklung erneut bewerben.

Die Möglichkeit Dritte für den einheitspreis vorzuschlagen gibt es nicht.

Einreichungen, die die formalen Kriterien nicht erfüllen, können leider nicht berücksichtigt werden. Diese sind: der Bezug zu den Themen Deutsche Einheit und Solidarität, vollständige Angaben, der gemeinnützige Zweck der Aktivität, die Aktualität des Projekts, die Neuausrichtung früherer Gewinner/innen-Projekte, die Altersbestimmungen und die Einhaltung der Urheberrechts- und weiterer Rechtsverpflichtungen (s.u.).

2. Urheberrechts- und weitere Rechtsverpflichtungen

Beim einheitspreis dürfen nur Beiträge eingereicht werden, die keine Rechte Dritter (z.B. Recht am eigenen Bild, Urheberrecht, Markenrecht, allgemeines Persönlichkeitsrecht) verletzen und auch sonst keine unzulässigen Inhalte aufweisen.

Es werden darüber hinaus keine Beiträge angenommen, die sonstige rechtswidrige, insbesondere diskriminierende, rassistische, sexistische, fremdenfeindliche oder beleidigende, pornographische und/oder sonstige gegen Jugendschutzbestimmungen verstoßende Handlungen und Inhalte oder andere unerwünschte Handlungen und Inhalte darstellen.

Mit der Teilnahme am Preisausschreiben versichern die Einreichenden gegenüber der Bundeszentrale für politische Bildung, dass keine Rechtsansprüche von Dritten an den eingereichten Beiträgen bekannt sind.

3. Nutzungsrechte

Mit der Teilnahme am einheitspreis erklären Teilnehmenden sich damit einverstanden, dass die eingereichten Beiträge durch die bpb hinsichtlich der Erfüllung der Teilnahmebedingungen und Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen geprüft werden, auf der Plattform www.einheitspreis.de veröffentlicht werden, sowohl von Bürgerinnen und Bürgern als auch der Jury begutachtet und bewertet werden und als einer der Top 50 Nominierten in einem streng limitierten hochwertigen Booklet abgedruckt werden. Das Booklet wird den Jury-Mitgliedern im Vorfeld der Jury-Sitzung zugeschickt. Einige weitere Exemplare werden unter den Top 50 Nominierten vergeben.

Die Teilnehmenden räumen der Bundeszentrale für politische Bildung das zeitlich unbefristete Recht ein, ihre Einreichung in jedweder Form für Zwecke der Durchführung, Bekanntmachung und Auswertung des Preisausschreibens und begleitender Maßnahmen zur Öffentlichkeitsarbeit zu nutzen, wie z. B. die Erstellung von Flyern, Plakaten, Videos, Pressemitteilungen, Online-Kampagnen auf Websites und in sozialen Netzwerken etc. und diese auf internen und externen Webseiten und in Print-Publikationen und jeglichen anderen Medien zu veröffentlichen.

Die Teilnehmenden können jederzeit ohne Angabe von Gründen die Löschung ihrer Daten durch einfache Nachricht an einheitspreis@bpb.de verlangen. Die weitere Teilnahme an dem Preisausschreiben ist nach einer Löschung nicht mehr möglich.

4. Haftungsfreistellung

Teilnehmende verpflichten sich, die Bundeszentrale für politische Bildung von sämtlichen Ansprüchen Dritter im Innenverhältnis freizustellen bzw. zu entschädigen, die auf der Nutzung seiner/ihrer der Beiträge im Rahmen des Preisausschreibens beruhen, sofern Dritte geltend machen, die Beiträge verletzten ihre Persönlichkeitsrechte, Urheber- oder sonstigen immateriellen Rechte. Insbesondere stellen die Teilnehmenden die Bundeszentrale für politische Bildung von sämtlichen aus einer solchen Inanspruchnahme entstandenen Schäden, einschließlich angemessener Kosten der außergerichtlichen und gerichtlichen Rechtsverteidigung, frei.

5. Ausschlussfrist / Ausschluss von Beiträgen

Einsendeschluss für alle Einreichungen und damit Ausschlussfrist für die Teilnahme am einheitspreis ist der 15. Juli 2020 (23:59 Uhr MEZ). Beiträge, die in irgendeiner Weise gegen die Bestimmungen des Preisausschreibens und gegen die Grundsätze der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb verstoßen oder unter Nennung falscher Angaben eingereicht werden, können von der Teilnahme ausgeschlossen werden.

6. Sonstiges

Die Veranstalter behalten sich Änderungen an den Bedingungen des Preisausschreibens vor. Die Information über etwaige Änderungen erfolgt an dieser und/oder anderer geeigneter Stelle.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.