Karla- eine Inszenierung auf der Karl-Marx-Allee

Startseite/Karla- eine Inszenierung auf der Karl-Marx-Allee

Kurzfassung

Olga Lang+Julia Laube haben eine Inszenierung entwickelt, die in der Karl Marx Allee spielt und den aktuellen Ort mit der Historie verbindet. Eine App leitet durch den Spaziergang in 7 Kapiteln, die mit Audio+AR Inhalten ein immersives Erlebnis schaffen. Erzählt wird die Geschichte einer Frau, die in der Karl Marx Allee in der DDR wohnte als fiktive Geschichte basierend auf historischen Fakten. Wir begleiten Sie, wie sie Ihre Liebe und Ihren Lebensentwurf im damaligen System der DDR verhandelt.

Motivation

Die Mauer fiel als ich in Ost-Berlin 3Jahre alt war,dennoch hat die Geschichte weiterhin spürbaren Auswirkungen auf mich und die Umgebung.Die DDR und die Wiedervereinigung werden durch die schnelle Veränderung in der Stadt immer mehr vergessen.Sie sind dennoch essentiell für das Verständnis der Stadt Berlin und den Lebensumständen in denen wir uns heute bewegen.Durch das Studium von intermedialen Szenografien und immersiven Inszenierungen kam ich zum Thema AR, was zu unserem Medium geworden ist.