Grenzprojekt des Fallstein-Gymnasiums Osterwieck

Startseite/Grenzprojekt des Fallstein-Gymnasiums Osterwieck

Kurzfassung

Die Relikte der ehemaligen innerdeutschen Grenzanlage zwischen Wülperode (Sachsen-Anhalt) und Wiedelah (Niedersachsen) werden seit Herbst 2015 vom Fallstein-Gymnasium Osterwieck gepflegt. Seither führen dort die Schülerinnen und Schüler der jeweiligen Jahrgangsstufe 10 mehrmals im Schuljahr umfangreiche Pflege- und Instandsetzungsarbeiten aus. Darüber wird das Thema „Leben an und mit der innerdeutschen Grenze“ verstärkt in eine produktorientierte Unterrichtsarbeit einbezogen.

Motivation

Wenn man als Schule die Möglichkeit erhält, als Pate für einen kleinen Teil der ehemaligen Grenzanlagen zu fungieren, dann muss man diese Chance einfach nutzen. Man kann über das Leben an und mit der Grenze einiges im Unterricht erarbeiten lassen. Aber die direkte Thematisierung dieses Kapitels der deutschen Geschichte am historischen Lernort selbst ist etwas völlig anderes. Zudem leisten die SchülerInnen durch ihre Arbeit einen sprichwörtlich erlebbaren Beitrag zur lokalen Geschichtskultur.