Denkmal der Demokratiebewegung ’89

Startseite/Denkmal der Demokratiebewegung ’89

Kurzfassung

In Potsdam wird durch den Künstler Mikos Meininger ein interaktives Denkmal zur Erinnerung an die friedliche Revolution 1989 entstehen. Durch ihre Beteiligung sollen die Bürger*innen an die Bedeutung dieses Ereignisses erinnert werden. In einer Ausstellung und einem Begleitprogramm wird die Entstehung des Denkmals transparent gemacht. Die Betrachter der Ausstellung und die Teilnehmer*innen der Veranstaltungen sollen zum Weiterdenken angeregt werden.

Motivation

Für die Macher aus dem sans titre e.V. war und ist diese Feststellung des Potsdamer Oberbürgermeisters Mike Schubert bei einer Kundgebung am 4. November 2019 auf dem Luisenplatz maßgeblich: „Die Friedliche Revolution zeigt uns bis heute und mehr denn je: Demokratie braucht mutige Demokraten. Als Gesellschaft besitzen wir nur so viel Freiheit und Gerechtigkeit, wie wir uns täglich erkämpfen".